Island – Das Naturparadies im Nordatlantik

Das Naturparadies Island lockt besonders in den Sommermonaten Touristen aus aller Welt an, wobei die überwiegende Anzahl der Gäste Europäer und Nordamerikaner sind. Die Naturgegebenheiten des Landes, wie z.B. Gletscher, Vulkane, Geysiere und Wasserfälle sind die Hauptgründe für einen Besuch auf der Insel. Weiterhin zählen z.B. Heideflächen und Moore mit einer an das arktische Klima angepassten Tier- und Pflanzenwelt zu den Höhepunkten bei Naturliebhabern. Besonders zu erwähnen ist die große Vielzahl von Arten in der Vogelwelt.

vielfaeltiges-island-c-skaliert

Wandern

Die besiedelten Gebiete in den Küstenregionen sowie das sehr dünn besiedelts Inselinnere laden Wanderer mit endlos scheinenden Möglichkeiten ein, die Insel zu erkunden. Es gibt Trekking-Touren mit unterschiedlichen Schwierigkeiten, so können geübte und ungeübte Wanderer die Natur erforschen. Im Gegensatz zu den Wandergebieten in den Alpen gibt es kein ausgedehntes Hütten- und Wanderwegenetz. Eine gute Kondition und feste Wanderschuhe sind somit von Vorteil, wenn es heißt den eigenen Proviant und sein kleines Zelt selbst zu tragen.

Reiten

Reiten hat in Island eine lange Tradition und ist auch heute weit verbreitet. Besonders stolz sind die Inselbewohner auf ihre Islandpferde. Auf den vielen isländischen Höfen kann ein Urlaub mit Pferden zu einem besonderen Erlebnis werden. Mit ihrer speziellen Gangart, dem Tölt, ist das Reiten auf Islandpferden auch für Anfänger sehr einfach und angenehm. Bei Reittouren durch das Land lassen sich die vielfältigen Landschaften der Insel, wie z. B. Heideflächen, Moore und Sümpfe oder Lavafelder und Vulkane, entdecken. Bei Mehrtagestouren muss im Landesinneren jedoch auf Luxus verzichtet werden, da dort (wenn überhaupt) nur einfache Hütten zur Verfügung stehen.

vielfaeltiges-island-skaliert

Kultur und Erholung

Die Hauptstadt Reykjavík ist das kulturelle Zentrum des Landes. Verschiedene Theater und Museen ermöglichen eine Vielzahl von kulturellen Aktivitäten. Das Nationalmuseum (Þjóðminjasafn) zeigt z. B. eine Vielzahl an isländischen Kunst und Kulturgegenständen aus verschiedenen Zeiten. Und das Nationaltheater (Þjóðleikhúsið) begeistert u. a. mit isländischen Werken jährlich bei etwa 300 bis 400 Vorstellungen ihre Besucher. Aber auch historische Sehenswürdigkeiten sind für viele Gäste der Insel von Interesse. So ist ein Besuch des berühmten Thingvellir (dem Ort der ersten Nationalversammlung) oftmals bei Besuchern des Landes mit vorgesehen. Neben einem vielfältigen Angebot von aktiver Urlaubsgestaltung besteht natürlich auch in Island die Möglichkeit sich zu entspannen. Hierzu gehört z. B. ein Bad in der Blauen Lagune (Bláa Lónið), einem Thermalfreibad in der Nähe von Grindavík. Die hellen Sommernächte bieten weiterhin für viele Hobbyfotografen die Möglichkeit stimmungsvolle Bilder zu gestalten.



Kommentar verfassen